Nachkommen von François Roux

Notizen


29. Friedrich Roux

0
Quelle.: Roux Familienchronik Lfd. Nr. 031


45. Jakob Wilhelm Christian Roux

Frühzeitig zeigte sich bei ihm die Neigung zur Kunst. Nachdem er an der Universität Jena ersten Zeichenunterricht beim Zeichenlehrer Oehme genommen hatte, begann er später sich selbst weiter auszubilden. Durch Portraitzeichnen erwarb er sich die Mittel, um seine Studien in Dresden fortzusetzen.

Es entstanden z. B. 1806 die Zeichnungen und Radierungen von den "Gegenden um Jena". Wahrscheinlich im Frühjahr 1808 weilte er in Weimar, wo er die damalige Prinzessin Karoline von Sachsen zweimal malte. Durch seine Beziehungen zum Schriftsteller Karl Ludwig von Knebel und zum weimarischen Hofe stand er bald mit jenem Kreis in engerem Kontakt, der sich um Goethe scharte. Gegen Ende 1814 und später mit einem Schreiben vom 29. Januar 1815 beauftragte Goethe ihn, mit der Abfertigung der in Kupfer zu stechenden Illustrationen zu seiner "Italienischen Reise". Goethe konnte jedoch den Roux'schen Landschaften keinen rechten Geschmack abgewinnen.

1819 erhielt er einen Ruf als Professor der Kunst an der akademischen Zeichenschule in Heidelberg. Er befaßte sich intensiv mit der Portaitmalerei, mit Kupferradierungen und mit der Ölmalerei. Außerdem malte er unter anderem die 78 Tafeln in dem von Prof. Tiedemanns 1821 herausgegebenen Buch "Abbildungen über den Verlauf der Pulsadern des menschlichen Körpers

Quelle.: Roux Familienchronik Lfd. Nr. 045


53. Jakob Hannibal Roux

Quelle.: Roux Familienchronik Lfd. Nr. 052


54. Caroline Louise Roux

Quelle.: Roux Familienchronik Lfd. Nr. 053


55. Emilie Roux

Quelle.: Roux Familienchronik Lfd. Nr. 054


47. Johann Wilhelm Roux

Studierte in Jena und Erlangen Mathematik, Physik und Kriegswissenschaft. Ging einige Zeit nach Wien um Konsulatslaufbahn zu erlernen und kehrte 1803/1804 nach Jena zurück. 1805 wurde er vom Herzog August Emil Leopold von Sachsen-Gotha und Altenburg zum Hoffechtmeister in Gotha berufen. Zusätzlich unterrichtete er die Pagen am dortigen Pageninstitut in Mathematik und Physik. Promovierte 1805 in Mathematik.

1809 wurde er in die Freimaurerloge "Ernst zum Kompaß im Orient zu Gotha" aufgenommen. Nachdem das Gothaische Herzogshaus 1825 ausstarb, wurde er in den Sachsen-Meiningischen Dienst übernommen. Er unterrichtete am Gymnasium Berhardinum in Meiningen "praktische" Mathematik und trat dort der Loge "Charlotte zu den drei Nelken" bei, deren Meister er ab 1835 bis 1837/38 war.

Er besaß ein Wohnhaus in der Schulgasse (Bez. III, Nr. 46) in Meiningen, das nach dem Tod seiner Witwe verkauft wurde. Das Haus fiel später dem großen Stadtbrand vom 5. September 1874 zum Opfer.

Quelle.: Roux Familienchronik Lfd. Nr. 047


61. Christiane Caroline Pauline Roux

Quelle.: Roux Familienchronik Lfd. Nr. 060


66. Louise Karoline Friederike Roux

Quelle.: Roux Familienchronik Lfd. Nr. 065


49. Christian Gottlieb Ehrenfried Roux

--
Nach Besuch der Neustädter Schule und des Gymnasiums zu Bautzen
studierte er seit 3. Juli 1780 in Jena, ab 20. Juli 1782 in
Leipzig, und ab 1. Juli 1783 in Wittenberg die Rechte. Seine
praktische Laufbahn begann er im Königlich Sächsischen Justizamt
Hohnstein, wo er kurfürstlicher Aktuar war.
Nach seiner Hochzeit im Jahre 1789 siedelte er nach Bautzen über,
wo er bis zu seinem Tod öffentliche Ämter bekleidete.
Dem bei Bautzen gelegenen Kirchdorf Purschwitz schenkte er zwei
zinnerne, sechseckige Altarleuchter. Sie tragen die Aufschrift
"C. G.E. Roux Cons. Budiss: et Inspect: Purschwitz".
Sein Bild hing im Bautzener Rathaus.
--
0
Quelle.: Roux Familienchronik Lfd. Nr. 049


67. .... Roux

Quelle.: Roux Familienchronik Lfd. Nr. 071


68. Rosalie Clementine Roux

Quelle.: Roux Familienchronik Lfd. Nr. 072


69. Emilie Adelheid Roux

Quelle.: Roux Familienchronik Lfd. Nr. 066


70. Carl Gustav Roux

Quelle.: Roux Familienchronik Lfd. Nr. 067


72. Franz Maximilian Roux

Quelle.: Roux Familienchronik Lfd. Nr. 069


50. Christian Gottfried Ludwig Roux

Quelle.: Roux Familienchronik Lfd. Nr. 050


74. Christiane Wilhelmine Roux

Quelle.: Roux Familienchronik Lfd. Nr. 073


75. Wilhelm Ludwig Roux

Quelle zum Todesdatum : Ergänzungsblätter zur Chronik von 1928, Nr. 2
vom März 1931
Bemerk.: Todesdatum aus Nachrichten Nr. 2, 1931 0
Quelle.: Roux Familienchronik Lfd. Nr. 074


76. Carl Moritz Roux

Quelle.: Roux Familienchronik Lfd. Nr. 075